Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > Sestos im IKMK

Nachrichten

Sestos im IKMK

12. April 2016

Die 107 Münzen der Stadt Sestos aus dem Berliner Münzkabinett sind jetzt online!

Sestos lag auf der dem kleinasiatischen Festland zugewandten Ostseite der thrakischen Chersones, durch diese Lage an den Dardanellen kam der Stadt vor allem strategische Bedeutung zu. Xerxes ließ an dieser Engstelle die berühmten Schiffsbrücken errichten, die seinem Heer die Überquerung des Hellesponts für den Feldzug gegen die Griechen und die Skythen ermöglichte. Auch mythologisch spielte die geringe Distanz zwischen Sestos auf der Chersones und dem gegenüberliegenden Abydos am kleinasiatischen Festland in der Sage um Hero und Leander eine berühmte Rolle. Die Strecke war so kurz, dass Leander sie allnächtlich schwamm, um zu seiner Geliebten Hero in Sestos zu gelangen, die ihm den Weg mit einer Lampe wies. Auf Rückserienbildern kaiserzeitlicher Münzen wird dieser Mythos dargestellt. Sestos gab sehr unregelmäßig ab ca. 300 v. Chr. Bronzemünzen heraus, deren Bilder hauptsächlich um die beiden Götter Demeter und Hermes kreisen. Auch in römischer Zeit werden hier gelegentlich kleinere Bronzemissionen herausgegeben.

Links:
Die Münzen von Sestos im IKMK
Hero und Leander

Münzen der Ukraine in den Sammlungen von ikmk.net

20. Juni 2022

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat uns allen die potentielle Zerbrechlichkeit staatlicher Souveränität sowie nationaler und kultureller Identität vor Augen geführt.
Wie kaum andere Objekte sind Münzen dazu geeignet, neben ihrer Funktion als Geld- und Wertmesser diese Prinzipien staatlicher Eigenständigkeit in Bild und Wort zu formulieren und in jede Hand zu tragen.
Die Besucher unserer digitalen Sammlungen können nun nicht nur antike und historische Münzen, die auf dem Territorium der modernen Ukraine geprägt wurden, in den IKMKs finden. Dank einer Spende der Firma F. R. Künker aus Osnabrück sind dort jetzt auch moderne Gepräge der seit 1991 unabhängigen Republik Ukraine dokumentiert.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.