Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > Sammlungsbestand erschlossen: Gold- und Silbermünzen der Kaiser Valentinianus I. und II., Valens und Gratianus

Nachrichten

Sammlungsbestand erschlossen: Gold- und Silbermünzen der Kaiser Valentinianus I. und II., Valens und Gratianus

23. Dezember 2019

Sammlungsbestand erschlossen: Gold- und Silbermünzen der Kaiser Valentinianus I. und II., Valens und Gratianus.

Der vollständige Bestand an Münzen aus Edelmetall der Kaiser Valentinianus I., Valens, Valentinianus II. und Gratianus ist jetzt im IKMK erschlossen. Dieser steht damit auch Forschungsarbeiten u.a. für eine Neuauflage des mittlerweile überholten Bandes Roman Imperial Coinage (RIC) IX aus dem Jahr 1951 zur Verfügung. Es handelt sich bei dem Bestand des Münzkabinetts um 190 Gepräge (97 aus Gold und 93 aus Silber), deren ältesten Zugänge aus dem Jahr 1685 stammen (als Erbfall aus Heidelberg nach Berlin gelangt nach dem Tode des letzten protestantischen Pfalzgrafen bei Rhein Karl II. aus der Linie Pfalz-Simmern).

Links:
Siliqua aus Siscia, erworben aus dem Vermächtnis Heinrich Dressel (1845-1920)

Münzen der Ukraine in den Sammlungen von ikmk.net

20. Juni 2022

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat uns allen die potentielle Zerbrechlichkeit staatlicher Souveränität sowie nationaler und kultureller Identität vor Augen geführt.
Wie kaum andere Objekte sind Münzen dazu geeignet, neben ihrer Funktion als Geld- und Wertmesser diese Prinzipien staatlicher Eigenständigkeit in Bild und Wort zu formulieren und in jede Hand zu tragen.
Die Besucher unserer digitalen Sammlungen können nun nicht nur antike und historische Münzen, die auf dem Territorium der modernen Ukraine geprägt wurden, in den IKMKs finden. Dank einer Spende der Firma F. R. Künker aus Osnabrück sind dort jetzt auch moderne Gepräge der seit 1991 unabhängigen Republik Ukraine dokumentiert.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.