Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Publikationen > Publikation

Publikationen

Bernhard Weisser: Die römischen Münzen im Stadt- und Regionalmuseum Perleberg

15. Oktober 2012

Im Zuge der Neueinrichtung des Stadt- und Regionalmuseums Perleberg wurden dem Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin am 16. März 2012 sieben römische Münzen zur Bestimmung übergeben. Für eine von ihnen ist ein Fundort in Brandenburg überliefert. Erschienen in: Beiträge zur Brandenburgisch/preussischen Numismatik 20, 2012, 226-230.

Für die Münze mit Fundort, ein Providentia-As des Tiberius, wird neben der Inventarnummer als Fundort ‚Lanz’ vermerkt. Die Münze erscheint mit einer zutreffenden Bestimmung im Tätigkeitsbericht des Museums für die Jahre 1938 und 1939. Sie ist nach Auskunft von Laser ein Streufund aus dem Jahr 1934, die genaue Fundstelle ist nicht bekannt. Dieser Münztyp ist unter den Fundmünzen in der Region kein Einzelstück. Der Münztyp ist auch in Halberstadt, Bautzen, Dresden-Friedrichstadt und Leipzig nachgewiesen. Die relative Häufigkeit des Vorkommens dieses Münztyps mit fünf Exenplaren wird deutlicher, wenn man berücksichtigt, dass Laser insgesamt nur 17 Münzen aus tiberischer Zeit nachweisen konnte.

Downloads:
Beitrag als pdf: zur Brandeburgisch/preussischen Numismatik 20, 2012,226-230 (650kb)

Autoren und Verlagen, die die Texte und Bilder der Mitglieder bereit gestellt haben, ist sehr zu danken. Das Urheberrecht liegt bei den jeweiligen Rechteinhabern, die jeweils genannt sind. Die (gedruckten) Publikationen der Numismatischen Gesellschaft sind zu beziehen durch: Numismatische Gesellschaft zu Berlin, c/o Münzkabinett, Postanschrift: Geschwister-Scholl-Straße 6, 10117 Berlin, Fax: 030/266425402.

Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Prof. Dr. Bernd Kluge (Berlin)

23. Juni 2022

Die Gesellschaft ernennt Prof. Kluge zum Ehrenmitglied. Veranstaltung am 23. Juni 2022 um 18 Uhr s. t. im Gobelin-Saal des Bode-Museums.
Die Laudatio hält Prof. B. Weisser, danach Vortrag Prof. B. Kluge zum Thema „Erlebnisbericht über ein halbes Jahrhundert Numismatik (1972-2022)“.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.