Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > Ausstellung: Für 8 Groschen ist's genug. Friedrich der Grosse in seinen Münzen und Medaillen

Nachrichten

Ausstellung: Für 8 Groschen ist's genug. Friedrich der Grosse in seinen Münzen und Medaillen

24. Januar 2012

Ausstellung des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin anläßlich des 300. Geburtstages Friedrichs des Großen im Bode-Museum (24. Januar bis 14. Oktober 2012).

Kein anderer Monarch Europas hat auf das Münz- und Geldwesen seines Landes so nachhaltigen Einfluss genommen wie Friedrich der Große. Seine Münzreformen brachten nicht nur Preußen auf einen neuen Weg, sondern zeichneten auch die spätere Entwicklung im übrigen Deutschland maßgeblich vor. Auch in negativer Hinsicht wusste der König mit Münzen zu brillieren: Mit einer rücksichtslosen Münzverschlechterung finanzierte er den Siebenjährigen Krieg, zahlte aber seinen Soldaten pünktlich den Wochensold von 8 Groschen. Die Medaillen Friedrichs stehen in der Tradition der seit dem Sonnenkönig Ludwig XIV. von Frankreich (1643-1715) an den Höfen Europas üblichen »Histoire métallique«. Sie illustrieren und propagieren die Taten und Erfolge des Herrschers, wobei die großen Siege Friedrichs in den Schlesischen Kriegen in besonderer Weise gefeiert wurden.

Downloads:
Beitrag aus dem Museumsjournal Januar-März 2012, 52-53.

Links:
- Die Münzen Friedrich II. im Bestand des Münzkabinetts
- Lebenzeitliche Medaillen auf Friedrich II. im Bestand des Münzkabinetts
- 8 Gute Groschen

Normdatenportal (NDP) des Münzkabinetts Berlin eröffnet

19. Juli 2019

Das Normdatenportal(NDP) des Münzkabinetts steht ab dem heutigen Tage allen Nutzern zur Verfügung. Damit können die zur Zeit rund 10.000 individuellen Konzepte nach verschiedenen Kriterien gesucht und mitsamt den ihnen zugeordneten IDs/URLs von weiteren Normdatenquellen frei im Sinne des semantischen Webs verwendet werden.
Die Konzepte und Beschreibungen sind zweisprachig (deutsch/englisch) angelegt (die englischsprachigen Beschreibungen werden Schritt für Schritt eingepflegt; die Benutzeroberfläche ist bereits zweisprachig).
Das Münzkabinett kommt damit seiner Aufgabe und Verpflichtung nach, die numismatische Forschung - hier insbesondere auf dem Gebiet der Digitalisierung und dem Gebrauch von Linked Open data (LOD) - zu fördern und seinen Kooperationspartnern und der wissenschaftlichen Gemeinschaft entsprechende Werkzeuge zur Verfügung zu stellen.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.